Navigation einblenden

HÄNDEL! ORGEL! KLAIS!

Dauer: 1h 00

23.02.2014 CHRISTUSKIRCHE am Mühlburger Tor

Carsten Wiebusch an der Klais-Orgel

Ein großer Komponist, der keine Originalwerke für Orgel solo schreibt? Da haben Organisten noch nie freiwillig tatenlos zugesehen. Schon Bach hat Orchesterwerke seines italienischen Zeitgenossen Vivaldi für Orgel umgeschrieben, im 19. Jahrhundert wurde nahezu das gesamte sinfonische Repertoire auf Konzertsaalorgeln gespielt, auch heute begegnen wir in Orgelprogrammen Wagner, Bruckner, Debussy und – neben vielen anderen – eben auch Georg Friedrich Händel.


Georg Friedrich Händel (1685 – 1759)

Orgelkonzert g-moll op. 4 Nr. 1
(Fassung für Orgel solo: William Thomas Best 1826 – 1897) Larghetto – Allegro
Adagio – Andante

aus Der Messias
For unto us a child is born (W. T. Best)

Voluntary V
Voluntary or A Flight of Angels

Zwei Stücke aus der Feuerwerksmusik

aus Solomon
Arrival of the Queen of Sheba

aus Klaviersuite E-Dur HWV 430
(Orgelbearbeitung: Sigfrid Karg-Elert)
Air und Variationen Grobschmied-Variationen

Sigfrid Karg-Elert (1877 – 1933)

Hommage to Handel opus 75 II
54 Etüden in Variationsform
über ein Bassthema von Händel (1922)

Navigation einblenden