Navigation einblenden

FREMDRAUMPFLEGE

Eine Stückentwicklung von Tuğsal Moğul. URAUFFÜHRUNG / KOPRODUKTION MIT DEM THEATER PFORZHEIM
PREMIERE IN PFORZHEIM AM 22.12.2013
Dauer: 1h 00
PREMIERE
19.01.2014 PRIVATWOHNUNG IN KARLSRUHE

FREMDRAUMPFLEGE

Foto: Felix Grünschloß

Fremdraumpflege verfolgt das Ziel, das Theater aus den Spielhäusern zu nehmen, um es zu den Zuschauern zu tragen. Gespielt wird daher nicht einfach auf einer typischen Bühne, sondern in Privatwohnungen in Pforzheim und Karlsruhe. Da die Handlung in einem Wohnzimmer stattfindet, wird das Stück auch in einem Wohnzimmer aufgeführt. Im Zentrum des Geschehens sind ein Mann und eine Frau, zwei Seelen mit einer eigenen Geschichte und einer eigenen Herkunft. Eigentlich zwei Menschen, die sich nicht begegnen würden, wenn da nicht außerordentliche Umstände wären...

Mit diesem Projekt überschreitet das Theater seine Grenzen – und thematisiert sie dabei. Eine Schauspielerin aus dem Pforzheimer Ensemble und ein Schauspieler aus Karlsruhe entwickeln zusammen mit dem deutsch-türkischen Regisseur Tuğsal Moğul ein Stück über interkulturelle Konfliktsituation. 

Tuğsal Moğul, Arzt und diplomierter Schauspieler, praktizierender Anästhesist, Autor und Regisseur, gründete die Gruppe „Theater Operation“, mit der er mit großem Erfolg mehrere dokumentarische Tragikkomödien über Ärzte und Patienten produzierte. Zuletzt inszenierte er Die deutsche Ayse am Theater Münster, im Herbst 2013 arbeitet er für das Berliner postmigrantische Theater Ballhaus Naunynstrasse.

Anmeldung einer Wohnung ab September 2013 unter fremdraumpflege@staatstheater.karlsruhe.de

Gefördert vom Innovationsfonds „Kunst“ des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg


REGIE
Tuğsal Moğul BÜHNE & KOSTÜME Tuğsal Moğul DRAMATURGIE Andreas Kahlert (Pforzheim) PROJEKTLEITUNG Murat Yeginer, Jan Linders

Navigation einblenden