Navigation einblenden

BORIS GODUNOW

Oper von Modest Mussorgsky, Urfassung
In russischer Sprache mit deutschen Übertiteln
Dauer: 2h 45
PREMIERE A
19.07.2014 GROSSES HAUS

Trailer zu BORIS GODUNOW

„Die höchste Macht ist mein“, triumphiert der Usurpator Boris Godunow nach seiner Krönung. Doch er hat die Rechnung ohne das Volk, die Intriganten und die Geschichte gemacht. Die Zeit bringt die Wahrheit ans Tageslicht – war nicht Godunow verantwortlich für den Tod des Zarewitschs Dimitri? Der Glanz des Kreml, die Rohheit, aber auch die Gewitztheit des Volkes, wie sie sich in den Bettelmönchen und im Gottesnarren ausdrückt, sowie die Gewissenhaftigkeit des Mönches Pimen, der an seinem Geschichtswerk schreibt: Mussorgsky hat für all dies einzigartige musikalische Bilder gefunden. Für dieses große Drama über Volk und Macht konnte das Regieteam gewonnen werden, das mit den Trojanern von Hector Berlioz in Karlsruhe Aufsehen erregt hat und den Grazer Ring Award 2000 gewann: David Hermann und Christof Hetzer, die inzwischen international tätig sind, z. B. in Amsterdam, Basel, Antwerpen und Nancy. Sie suchen nach dem innersten Wesen eines Menschen, der sich über Gesetze erhaben fühlt, wie sie für andere Menschen gelten. Johannes Willig dirigiert Mussorgskys Urfassung, die zum ersten Mal in Karlsruhe zu erleben ist. Die Titelpartie ist eine Paraderolle für Ensemblemitglied Ks. Konstantin Gorny.

MUSIKALISCHE LEITUNG Johannes Willig REGIE David Hermann BÜHNE & KOSTÜME Christof Hetzer CHOR Ulrich WagnerStefan Neubert DRAMATURGIE Bernd Feuchtner

Navigation einblenden