Navigation einblenden

KAMMERKONZERT EXTRA – GRENZGÄNGE

Mit Werken von Albinoni, Vivaldi, Nitschmann, Händel, Parker und Strawinsky
Dauer: 2h 00

24.02.2014 KLEINES HAUS

KAMMERKONZERT EXTRA – GRENZGÄNGE

INTERNATONALE HÄNDEL-FESTSPIELE

Tommaso Albinoni Sonate f. 2 Violinen und Orgel op.1 Nr. 4*
Antonio Vivaldi Sonate f. 2 Violinen und Cembalo op.1 Nr. 2*
Martin Nitschmann „Hüllen“ f. Klarinette, Violine und Klavier
Georg Friedrich Händel Sonate für 2 Violinen und Cembalo op.2 Nr. 8*
Charlie Parker Donna Lee*
Igor Strawinsky „Drei für Pulcinella“ – Suite italienne*

*Adaption/Arrangement für Klarinette, Violine und Klavier

Martin Nitschmann Klarinette
Annelie Groth Violine
Jeanette La-Deur Klavier
Marie-Luise Vanoli Kostüm-Skulpturen
Wiebke Höljes & Petr Novak bewegte Skulpturen

Wie transportiert sich die Essenz, der Wesenskern, der Ur-Impuls einer Musik über die Jahrhunderte hinweg? Wie und warum „funktioniert“ eine Musik immer noch, obwohl sie auf vollkommen veränderten Instrumenten von Musikern gespielt wird, die vom klassisch-romantischen sowie zeitgenössischen Repertoire geprägt und mit Jazz, Rock und Pop aufgewachsen sind? Das Kammerkonzert Extra überschreitet die Grenzen zwischen Zeiten und Stilen, Formen und Gattungen und zeigt damit essenzielle Gemeinsamkeiten wie den „Groove“, der sich gleichermaßen im Jazz wie in der Barockmusik findet. Ein Höhepunkt der Grenzgänge sind die Stoffskulpturen, die die Musik mit suggestiven Bewegungen begleiten und beleben.

Navigation einblenden