Navigation einblenden

4. SONDERKONZERT

Mit Werken von Bach / Webern, Butterworth, Stephan und Górecki
Mit Moderation und anschließendem Künstlertreff
Dauer: 2h 15

23.05.2014 GROSSES HAUS

4. SONDERKONZERT

Foto: Falk von Traubenberg

EUROPÄISCHE KULTURTAGE 2014

Johann Sebastian Bach / Anton Webern Ricercate
George Butterworth A Shropshire Lad
Rudi Stephan Liebeszauber für Bariton und Orchester
Henryk Górecki Sinfonie der Klagelieder

Ks. Barbara Dobrzanska Sopran
Armin Kolarczyk Bariton
Axel Schlicksupp Moderation
Justin Brown Dirigent
BADISCHE STAATSKAPELLE

Die EUROPÄISCHEN KULTURTAGE erinnern an den Ausbruch des Ersten Weltkrieges im Jahr 1914. Im 4. Sonderkonzert erklingt neben der Sinfonie der Klagelieder des Polen Górecki und Weberns Ricercata nach J. S. Bach auch Musik zweier Komponisten, die Opfer dieses Krieges wurden.
Der englische Komponist George Butterworth fiel 1916 im Alter von 31 Jahren in Frankreich. Sein Liederzyklus A Shropshire Lad nach A. E. Housmans Gedichtsammlung ist bis heute nicht vergessen. Die sechs Lieder thematisieren die Schönheit der Natur und des Lebens, aber auch die Vergänglichkeit – diese wurde fünf Jahre nach der Entstehung des Werkes traurige Wirklichkeit für einen hoffnungsfrohen jungen Komponisten. Mit Rudi Stephan fiel ein Jahr vor Butterworth im Alter von nur 28 Jahren eine der großen Hoffnungen der deutschen Musikwelt. Seine expressive Musik wurde erst in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts wiederentdeckt. Eine Ballade von Friedrich Hebbel ist die Textgrundlage des Liebeszaubers für Bariton und Orchester, in dem die Stimmung der eigentümlich irrealen Verse mit einer ungemein farbenreichen Musik eingefangen wird.

Navigation einblenden