Navigation einblenden

DIE MÖWE

Komödie von Anton Tschechow
Dauer: 3h 00
WIEDERAUFNAHME
06.03.2014 KLEINES HAUS

Trailer

„Eine Komödie, drei Frauenrollen, sechs Männerrollen, vier Akte, eine Landschaft (Blick auf einen See); viele Gespräche über die Literatur, wenig Handlung, ein Pud Liebe“, beschrieb der Arzt und Schriftsteller Anton Tschechow 1895 zunächst unzufrieden sein neues Werk: „Wenn ich mein neugeborenes Stück lese, gelange ich immer mehr zu der Überzeugung, dass ich absolut kein Dramatiker bin.“ Nach einer grandios gescheiterten Uraufführung geriet bereits die zweite Vorstellung zu einem Triumph. Seitdem liefert Tschechows diagnostischer Blick auf eine bürgerliche Sommergesellschaft immer wieder den Stoff für Sternstunden des Schauspiels. Kostja lädt zur Uraufführung seines ersten Stücks, das er seiner Freundin Nina auf den Leib geschrieben hat. Die Aufführung wird zur persönlichen Prüfung, und sie endet in einem Fiasko.

Jan-Christoph Gockel macht seit 2008 mit Inszenierungen zeitgenössischer Dramatik an der Berliner Schaubühne, dem Theater Osnabrück und dem Schauspielhaus Wien auf sich aufmerksam. Zuletzt beleuchtete er immer wieder die Probleme einer aufbegehrenden Jugend, so 2011 mit Die Räuber am Staatstheater Mainz und 2012 mit Hamlet am Oldenburgischen Staatstheater. Nun stellt er sich mit Die Möwe am STAATSTHEATER KARLSRUHE vor.

REGIE Jan-Christoph Gockel BÜHNE Julia Kurzweg KOSTÜME Sophie Du Vinage MUSIK Matthias Grübel 
DRAMATURGIE Tobias Schuster

Navigation einblenden