Navigation einblenden

Florian Kontschak

Florian Kontschak

Florian Kontschak studierte zunächst Schulmusik mit Hauptfach Klavier an der Musikhochschule Karlsruhe, bevor er eine künstlerische Ausbildung im Fach Gesang bei Stephan Kohlenberg begann. Nach seinem künstlerischen Diplom widmete er sich am Institut für Musiktheater Karlsruhe der Oper und vertiefte seine Ausbildung durch Meisterkurse bei Julia Varady, Hilde Zadek, Artur Korn und Brigitte Fassbaender. Außerdem war er Stipendiat des Richard-Wagner-Verbandes und der Heinrich-Hertz-Stiftung. 2009 und 2010 war er Mitglied des BADISCHEN STAATSOPERNCHORES und durfte bereits mit kleineren Solopartien am STAATSTHEATER KARLSRUHE debütieren. Von 2011 bis 2013 war er dort im Opernstudio engagiert und unter anderem als Ceprano in Rigoletto, Reinmar in Tannhäuser, Antonio in Die Hochzeit des Figaro oder als Egon von Wildenhagen in der Operette Der Vetter aus Dingsda zu hören.

Insbesondere auch im zeitgenössischen Musiktheater tat sich Florian Kontschak hervor: Er sang 2012 die Uraufführung von Kian Geiselbrechtingers Prolog zu Henry Purcells Oper Dido and Aeneas in Heidelberg und gastierte in Freiburg bei der Young Opera Company, wo er die Bass-Partie in Claude Viviers selten gespielter Oper Kopernikus übernahm. Eine Studio-Aufnahme desselben Werkes beim SWR folgte. Mit großem Erfolg verkörperte er im Frühjahr 2013 den Geheimdienstchef Korpeus in Ludger Vollmers Jugendoper Border und den Vater in Greek von Marc-Anthony Turnage.

Weitere Gastengagements führten ihn an das Stadttheater Pforzheim als Masetto in Don Giovanni und zu den Volksschauspielen Ötigheim, wo er in Jesus Christ Superstar die Rolle des Hohepriesters Kaiphas übernehmen durfte.
Ab der Spielzeit 2013/14 gehört Florian Kontschak zum Ensemble des Theaters Nordhausen. Dort singt er u. a. Bartolo in Die Hochzeit des Figaro und Sparafucile in Rigoletto. Für das STAATSTHEATER KARLSRUHE gastiert er in dieser Spielzeit als Reinmar von Zweter beim Tannhäuser-Gastspiel in Daegu/Süd-Korea sowie als Erster SS-Mann in Die Passagierin.

Erster SS-MannDIE PASSAGIERIN
Navigation einblenden