Navigation einblenden

Kyoko Watanabe a. G.

Kyoko Watanabe a. G.

Foto: Jochen Klenk

Kyoko Watanabe stammt aus Japan. In Kanagawa erhielt sie ihren ersten Ballettunterricht und studierte von 1999 bis 2003 am Institut International de Danse, Jeune Ballet de Paris Janine Stanlowa und von 2003 bis 2005 am Conservatoire National Supérieur de Musique et de Danse de Paris, wo sie ihren Abschluss mit Auszeichnung machte. Ihr erstes Engagement erhielt sie beim Zürcher Ballett, wo sie in den Choreografien Schwanensee, Coppélia, Ein Sommernachtstraum, Les Noces, In den Winden im Nichts und Goldberg Variation des Ballettdirektors Heinz Spoerli sowie in Uwe Scholz‘ Oktett tanzte. Es folgte ein Engagement beim Leipziger Ballett, wo sie in Paul Chalmers Schwanensee tanzte. Seit 2008 ist sie Mitglied beim Star Dancers Ballet in Tokyo. Dort tanzte sie Swanilda in Coppélia, Moyna, Zulma und Pas de Six in Giselle, beide in der Choreografie von Peter Wright, in Serenade, Western Symphony sowie Walpurgisnacht Ballet von George Balanchine, Lilac Garden von Anthony Tudor, Clara in Der Nussknacker und die Titelpartie in Dornröschen in der Choreografie von Minoru Suzuki. 2004 gewann sie den Bounty Award beim Internationalen Ballettwettbewerb in Varna und 2001 die Goldmedaille sowie den Spezialpreis des Internationalen Ballettwettbewerbs Grasse, Frankreich. Sie ist zur Zeit Stipendiatin eines zweijährigen, staatlich geförderten Stipendiums, um in einer europäischen Ballettcompagnie zu tanzen. Sie wählte das STAATSBALLETT KARLSRUHE.

Navigation einblenden