Navigation einblenden

Alain Blanchot

Alain Blanchot

Foto: Gerard Levy

Ausgebildet in Kunstgeschichte und geschult am Studio Berçot, begann Alain Blanchot als Kostümbildner bei Film und Werbung. Aus Interesse an szenischen Aufführungen begann er Kostüme für Diseusen wie Brigitte Fontaine, Sapho oder Ingrid Caven zu schneidern. Seine ersten Arbeiten für die Bühne waren Nové ou le Continent imaginaire für David Ravier, Macbeth, L’appartement de Zoïka von Bulgakow am Théâtre du Soleil. Im Jahr 2004 begann seine Zusammenarbeit mit dem Regisseur Benjamin Lazar, für den er die Kostüme für Le Bourgeois Gentilhomme bei Kerzenlicht schuf. Auch die Arbeiten an Sant’Alessio von Landi und Cadmus et Hermione von Lully brachten ihn näher an die Besonderheiten von Material und Licht bei dieser speziellen Beleuchtungsweise. Einige der Kostüme dieser Produktionen wurden in der Ausstellung Tausend und eine Nacht am Centre National für Kostümbild gezeigt. Alain Blanchot entwarf die Kostüme für Händels Rinaldo in der Inszenierung von Louise Moaty an der Prager Staatsoper. Am Théâtre de l’Athénée entwarf der die Kostüme für Benjamin Lazars Inszenierung der Amours tragiques de Pyrame et Thisbé und mit Lazar arbeitete er auch bei Cachafaz in Quimper sowie Les 1001 nuits, Cendrillon und Egisto an der Opéra Comique zusammen. Zuletzt realisierte er mit Louise Moaty Vénus et Adonis in Caen und mit Jean-Marie Besset und Gilbert Desvaux L’importance d’être sérieux von Oskar Wilde am Théâtre Montparnasse. Für das Haus Guerlain entwirft er derzeit die neuen Uniformen für das Verkaufspersonal auf den Champs Elysées.

Navigation einblenden