Navigation einblenden

Filip Veverka

Filip Veverka

Filip Veverka wurde in der Tschechischen Republik in Brno geboren, wo er am Konservatorium für Tanz ausgebildet wurde. Im Anschluss daran erhielt er ein Engagement am Nationaltheater Prag, wo er sieben Jahre lang als Solist tanzte. In dieser Zeit arbeitete er mit so bedeutenden Choreografen wie Jiří Kylián, Yuri Grigorovich, Nacho Duato und Boris Bregvadze zusammen und seine Interpretation des Petruchio in Crankos Der Widerspenstigen Zähmung brachte ihm den Thalia Award ein. Außerdem gastierte er am J.K. Tyl Theater in Plzeň und am National Theater in Brno.
2003 wechselte Filip Veverka für zwei Spielzeiten ans Tulsa Ballet, Oklahoma, bis er dann einem Ruf als Solist an die Deutsche Oper am Rhein Düsseldorf/Duisburg folgte. Unter der Leitung von Youri Vámos tanzte er als Solist in zahlreichen Balletten des choreografierenden Direktors. Zu den wichtigsten Partien, die er hier verkörperte, zählen Romeo in Romeo und Julia, Albert und Hilarion in Giselle, Demetrius in Ein Sommernachtstraum, die Partie des Prinzen in Dornröschen – Die letzte Zarentochter und Der Nussknacker – Eine Weihnachtsgeschichte. Er tanzte Basil in Don Quijote, Alfonso in Die Jüdin von Toledo, sowie die Titelpartien in Spartakus und Julien Sorel (nach dem Roman Le rouge et le noir von Stendhal).
Mit Beginn der Spielzeit 2009/10 wurde Filip Veverka Solist des Königlichen Ballets Stockholm. In den vergangenen Jahren gastierte er mehrfach an der Staatsoper Prag in der Rolle des Prinzen in Schwanensee und beeindruckte das Publikum mit seiner Interpretation des Fremden, in der Prager Produktion Dornröschen – Die letzte Zarentochter in der Choreografie von Youri Vámos. Seit 2011 gastiert ist er als Gast an verschiedenen Theatern der Tschechischen Republik und in Deutschland.

Navigation einblenden