Navigation einblenden

Carlos Manuel

Carlos Manuel wurde 1968 in Luanda, Angola geboren und wuchs in Brasilien auf. Er studierte zunächst Philosophie in Curitiba, Brasilien, später Theaterwissenschaften an der Sorbonne Nouvelle in Paris, Frankreich. Außerdem absolvierte er ein Referendarjahr im Schauspiel am Conservatoire National Supérieur d’Art Dramatique de Paris. Heute lebt Carlos Manuel in Berlin.
Als Regisseur war er unter anderem am Bayrischen Staatsschauspiel München, am Thalia Theater Halle, am Deutschen Schauspielhaus Hamburg und am Moskauer Dramatischen Theater tätig. Für die JugendTheaterWerkstatt Spandau inszenierte er 2002 im Zuge der Berliner Festspiele Peer Gynt. Des Weiteren führte er Regie bei Nachtasyl, Karamasow und Amerika! welche Alle großes Aufsehen erregten. Mit seiner Inszenierung Warum kommen die Dinge durcheinander von Gregory Bateson für das Theater an der Parkaue Berlin, wurde Carlos Manuel 2011 zum Weltkongress der Kinder- und Jugendtheater eingeladen.


Für das JUNGE STAATSTHEATER KARLSRUHE hat Carlos Manuel in der Spielzeit 11/12 Gilgamesch inszeniert.

Navigation einblenden