Navigation einblenden

Sebastian Kohlhepp

Sebastian Kohlhepp

Sebastian Kohlhepp wurde 1981 in Limburg an der Lahn geboren und erhielt seine erste sängerische Ausbildung bei den Limburger Domsingknaben. Er studierte bei Hedwig Fassbender an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main und besuchte Meister- und Interpretationskurse bei Ingeborg Danz, Christian Elsner, Rudolf Piernay und dem Klavierduo Stenzl. Anfang 2011 führte ihn ein Gastvertrag an die Opéra de Monte-Carlo, wo er in einer Produktion von Strauss’ Salome die Partie des Ersten Juden sang. Sebastian Kohlhepp ist auch ein gefragter Konzert- und Oratoriensänger. Das Repertoire des lyrischen Tenors reicht von Werken der Renaissance bis hin zu zeitgenössischen Kompositionen. Konzerteinladungen führten ihn u. a. zum Europäischen Musikfest Stuttgart, zu den HÄNDEL-FESTSPIELEN Karlsruhe, in die Alte Oper Frankfurt, zu den Weilburger Schlosskonzerten sowie mit Tourneen nach Italien und Luxemburg. Er arbeitete mit Dirigenten wie Helmuth Rilling, Alexander Liebreich, Asher Fisch, Ralf Otto, Wolfgang Schäfer und Frieder Bernius. Ab der Spielzeit 2011/12 gehörte Sebastian Kohlhepp dem Ensemble des STAATSTHEATERS KARLSRUHE an. Er war hier als Helenus und Hylas in Die Trojaner, als Prinz Saphir in Ritter Blaubart, als Leonato in Alessandro und als Don Ottavio in Don Giovanni zu erleben. In der Spielzeit 2012/13 sang er August Kuhbrot/Der erste Fremde in Der Vetter aus Dingsda, Pleasure in Der Sieg von Zeit und Wahrheit, Prinz Saphir in Ritter Blaubart, Remendado in Carmen, Tamino in Die Zauberflöte, Helenus/Hylas in Die Trojaner, Leonato in Alessandro und den Steuermann im Fliegenden Holländer beim Gastspiel des STAATSTHEATERS KARLSRUHE in Daegu/Süd-Korea. Im Sommer 2012 gastierte er als Eurimaco in Il ritorno d'Ulisse in patria am Theater an der Wien. Sebastian Kohlhepp wechselte zur Spielzeit 2013/14 ins Ensemble der Wiener Staatsoper. Er gastiert am STAATSTHEATER KARLSRUHE in der Partie des Tamino in Die Zauberflöte.

Navigation einblenden