NEWS

Ein Raum voller Geschichten öffnet sich vorerst zum letzten Mal

 - Foto:

„Birgit Keil verfolgt auch bei der Verpflichtung von Gastchoreografen ein klares Konzept – jede Arbeit bringt ihr Ensemble voran, erweitert den künstlerischen Horizont der Tänzer und des Publikums. Der neue Ballettabend im Großen Haus des Badischen Staatstheaters ist eine weitere Perle dieser Kette, die einen Erfolg an den anderen reiht.“ Badisches Tagblatt

Wie sich Widerstände und Hemmnisse des Daseins in der Kraft eines einzigen Augenblicks auflösen können, ist im Verlauf des dreiteiligen Ballettabends Mythos am Donnerstag zum letzten Mal in dieser Spielzeit zu erleben. Reginaldo Oliveira führt in Der Fall M. vor, wie eine Frau, die große Schuld auf sich geladen hat, an einem Ort fernab jeder Erdenschwere Versöhnung mit sich selbst und ihrer Vergangenheit findet. Tim Plegge zeigt im Bilderreigen seines Stückes Orpheus auf, wie ein magischer Moment zur Überwindung auch der schwersten Verlusterfahrung führen kann. Und Jörg Mannes lässt aus seinem Spiegelgleichnis die Botschaft herausleuchten, dass wir uns selbst von Zwängen entlasten können, wenn wir bereit sind, die Welt öfter wie ein Kind zu sehen.

Der Ballettabend kehrt nach der Sommerpause mit sieben Vorstellungen wieder auf die Bühne des GROSSEN HAUSES zurück; ab dem 9. 10. wird Mythos bis in den März 2015 hinein wieder zu sehen sein.

 

 

 

 

Navigation einblenden