NEWS

KSC ist bühnenreif: Trikottausch vor Premiere

 - Foto:

Der Cheftrainer des Karlsruher SC Markus Kauczinski und Generalintendant Peter Spuhler tauschten am Sonntagabend bei der Premiere des KSC-Recherchestücks Aus – Das Leben nach dem Spiel die Trikots von Kultur und Sport.

Sowohl der KSC als auch das STAATSTHEATER sind Repräsentanten der Stadt und wirken als Leuchttürme ins Umland, so Markus Kauczinski. Deshalb sei der Stadionneubau ebenso wichtig wie die Generalsanierung des STAATSTHEATERS. Man dürfe nicht einen gegen den anderen ausspielen, bekräftigte Peter Spuhler.

Das Projekt Aus – Das Leben nach dem Spiel von Regisseur Tobias Rausch holt das Spiel auf dem Rasen auf die Schauspielbühne des STUDIOS: Das Rechercheteam hat hierfür mit 57 ehemaligen Spielern und Trainern des Karlsruher SC gesprochen und fuhr u. a. nach Hamburg, Stuttgart, Pforzheim, Ötisheim, Villingen-Schwenningen, München, Kassel, Mannheim, Ellmau/Österreich, Landau, Braunschweig und Würzburg, sie skypten mit Aserbaidschan und Thailand, sie trafen sich mit ihren Interviewpartnern im Stadion, an Arbeitsplätzen, in Hotel-Lobbys, an Bahnhöfen, in Wohnzimmern, Sportbars, etlichen Cafés oder Vereinsgaststätten, in Hobby-Räumen oder im Hinterzimmer einer Bäckerei. Sie trafen auch Fans, ehemalige Zeugwarte, Journalisten – und spürten in den Gesprächen dem „Aus“-Moment und seinen Folgen nach.

Navigation einblenden