NEWS

Märchenhafte Meisterwerke am SONNTAG VOR DER PREMIERE

 - Foto:

Strawinskys Die Nachtigall ist ein faszinierendes Plädoyer für den Gesang und seine lebendige Fähigkeit, den Menschen zu berühren. Das 1914 in Paris mit den legendären Ballets Russes von Sergei Dhiagilew uraufgeführte Werk wird – mit einer Tänzerin des BADISCHEN STAATSBALLETTS – von Momo und Mythos-Choreograf Tim Plegge inszeniert, der hiermit seine erste Opernregie vorstellt. Ab der nächsten Spielzeit wird er Ballettdirektor des Hessischen Staatsballetts sein. Lernen Sie ihn und seine Arbeit im Gespräch kennen und erfahren Sie schon jetzt Alles rund um unsere beiden Kurzopern, die ihr Premiere am 14.6. feiern werden. Für die zweite Oper des Abends Ravels Das Kind und die Zauberdinge zeichnet sich der junge Opernregisseur Tobias Heyder, auch er wird am Sonntag um 11 Uhr im MITTLEREN FOYER einen Einblick in seine Arbeit geben, verantwortlich. Das Verhalten des Menschen gegenüber seiner Umgebung wird in ihr zum Thema: Ein ungehorsames, trotziges Kind überschreitet seine Grenzen und fügt seiner Umwelt Schaden zu, bis sich die Natur zur Wehr setzt und das Kind zur Einsicht bringt. Das STAATSTHEATER setzt mit diesem Abend die französische Spielplanlinie mit zwei märchenhaften Meisterwerken des frühen 20. Jahrhunderts fort.

Natürlich bekommen Sie auch einen musikalischen Vorgeschmack. Begleitet von unserem Kapellmeister Justus Thorau hören Sie unsere Ensemblemitglieder Dilara Baştar, Christina Bock und Emily Hindrichs.
Am Sonntag um 11 Uhr im MITTLEREN FOYER

Navigation einblenden