NEWS

Eine Welt ohne Kriege

 - Foto:

Das ist größte Traum der Menschheit.
Doch hinter den Gräueltaten dieser dunklen Kapitel verbirgt sich oft auch eine beschämende Lust, ein sadistischer Drang nach Machtgefühl und scheinbarer Größe des Einzelnen.
Aus Texten von Friedrich Schiller, Ernst Jünger, F.T. Marinetti und Jaroslav Hašek schafft Georg-Achim Mies eine realitätsnahe Collage aus Moral, Friedensliebe und dem Brutalen in uns. Es spielt der Berliner Film- und Theaterschauspieler Günter Barton, der in den 1990er Jahren u. a. mit George Tabori arbeitete.

In Zeiten des Krieges? und danach!  Gastspiel im Rahmen der EUROPÄISCHEN KULTURTAGE am 11.5. um 19 Uhr im STUDIO

 

 

Navigation einblenden