NEWS

Sonntag vor der Premiere: RIO REISER – Junimond im Spätsommer

Sonntag vor der Premiere RIO REISER: der musikalische Leiter Jan S. Beyer, Rio-Darsteller Jan Andreesen, musiklaischer Leiter und Darsteller Jörg Wockenfuß, Schauspielerin Florentine Krafft, Regisseur Dominik Günther und Dramaturg Michael Gmaj - Foto:

Am Wahlsonntag präsentierte das Team um Rio Reiser - König von Deutschland, langjährigen Rio- und Scherben-Fans und einem interessierten Publikum, Songs aus dem Abend und gaben Einblicke in ihre Arbeit und die Musik von Reiser und den Ton Steine Scherben. Die Zuschauer beteiligten sich rege mit Fragen und diskutierten mit, die Fans zeigten sich beeindruckt durch die unverstärkt arrangierten Songs.
Nach der Begrüßung stimmte die Band als erstes "Alles Lüge", den Wahlkampfsong der Grünen 1986, an. Der Regisseur Dominik Günther erzählte von Claudia Roth, die mehrere Jahre Managerin der Ton Steine Scherben war, und Rio Reiser später in den Wahlkampf einspannte. Jörg Wockenfuß gab am Klavier einen Einblick in die Besonderheiten der Liedkompositionen der Scherben am Beispiel von "Junimond". Der Rio-Darsteller Jan Andreesen und Florentine Krafft berührten anschließend mit ihrer Interpretation des Songs.
Hagen von der Lieth, der schon an der Uraufführung des Abends beteiligt war und den das Publikum schon aus Dylan - the times they are a-changin` kennt, berichtete von der Entstehung des Stücks und der Zusammenarbeit mit Heiner Kondschak, Florentine Krafft von ihren ersten Schritten in Karlsruhe und der Freude gleich als erstes an einem musikalischen Abend beteiligt zu sein.
Doch auch die politische Motivation der Entstehung der Musik von Ton Steine Scherben sollte nicht außen vor bleiben.

Dominik Günther, Jörg Wockenfuß und Michael Gmaj diskutierten über die Beweggründe. Zum Schluss verabschiedete Jan Andreesen mit seinem Solo, allein am Klavier, Halt dich an meiner Liebe fest. Die Besucher dankten mit einem kräftigen Applaus.

Die musikalische Biografie Rio Reiser - König von Deutschland feiert am Samstag, den 28.09. seine Premiere im GROSSEN HAUS
Eine Voraufführung findet am Freitag um 20 Uhr im GROSSEN HAUS statt.

Navigation einblenden