NEWS

Die Sanierung und Erweiterung nimmt Gestalt an

Der Architektenwettbewerb ist gestartet, und wir sind jetzt schon gespannt auf die 25 Ideen, aus denen Ende dieses Jahres das Preisgericht die Sieger kürt. Für die Teilnahme können sich Büros bewerben, die Erfahrungen in der Planung und Ausführung von Kulturbauten mit dem Schwerpunkt Aufführung/Veranstaltung UND Erfahrungen in Umbau und Sanierung von Gebäuden mit komplexen technischen Zusammenhängen haben. Vorab haben sich das Land Baden Württemberg, die Stadt und das Theater darauf geeinigt international renommierte Büros, die genau dieses Erfahrungen haben, darum zu bitten sich als feststehende Teilnehmer setzen zu lassen.

Die gesetzten Teilnehmer sind (in alphabetischer Reihenfolge):
Delugan Meissl, Wien mit Wenzel + Wenzel, Karlsruhe www.dmaa.at
Dietrich/Untertrifaller, Bregenz www.dietrich.untertrifaller.com
Lederer, Ragnarsdottir, Oei, Stuttgart www.archlro.de
Lundgaard&Tranberg Arkitekter, Kopenhagen www.ltarkitekter.dk
pfp Architekten, Hamburg www.pfp-architekten.de
Snohetta, Oslo www.snoarc.no

Wenn Sie selbst teilnehmen wollen – hier die Ausschreibung:http://ted.europa.eu/udl?uri=TED:NOTICE:102000-2014:TEXT:DE:HTML&src=0

 Aufgabe der Teilnehmer wird es sein, ein neues Schauspielhaus mit Kinder- & Jugendtheater, Probebühnen, größere musikalische Überäume und handwerkliche Werkstätten zu planen. Bei der Neuplanung ist auch der bestehende Bau des Architekten Helmut Bätzner zu nutzen und zu sanieren. Die Träger, Land und Stadt, haben sich klar für die Erweiterung und Sanierung des Theater ausgesprochen – der Karlsruher Gemeinderat einstimmig – und stellen dafür 125 Mio € zur Verfügung (Baukostenindex 2012). Die Bauherrenaufgabe übernimmt Vermögen und Bau Baden-Württemberg, Amt Karlsruhe.

 

 

Navigation einblenden