NEWS

Was kann das sein? - Schein oder Sein

 - Foto:

Die Lügen ihrer Leben, die die zwei Schwestern sich jahrelang vorhielten, kommen nach und nach ans Tageslicht – und vertiefen einerseits die Kluft zwischen den beiden Frauen in der Gesellschaft, schweißen sie jedoch andererseits emotional immer enger zusammen: Ein komplexes Drama zwischen emotionalen und gesellschaftlichen Zwängen, den Konventionen des Amerikas der 40er Jahre und den Grenzen der menschlichen Natur nimmt seinen Lauf. Die Realität drängt pochend in die Illusion – bis die Protagonistin dem Druck nicht mehr standhält…

Sebastian Schug, der mit Orpheus steigt herab bereits in der Spielzeit 11/12 einen modernen Klassiker von Tennessee Williams ins KLEINE HAUS gebracht hat, führt nun auch bei Endstation Sehnsucht Regie. Man kann den Wahlberliner mittlerweile sicherlich als Williams-Experten bezeichnen, inszeniert er doch in dieser Spielzeit auch Die Glasmenagerie in Mannheim und Eine Hotelbar in Tokyo in Kassel.

Stimmen Sie sich am Sonntag vor der Premiere mit Sebastian Schug, unseren Schauspielern Joanna Kitzl und Simon Bauer, Musiker Johannes Winde und Dramaturg Konstantin Küspert auf den modernen Klassiker ein!

Sonntag vor der Premiere am 17.11. um 11 Uhr

Navigation einblenden